Archiv der Kategorie: Korruption

Schavans Ziehsohn: Prof. krrpt. Wolf-Dieter Lukas

Wer denkt, dass nach dem Rücktritt von Dr. plag. Annette Schavan alles wieder im Lot sei, der übersieht die Gefahr und die Kosten für das Gemeinwesen durch das korrupte und infame Netzwerk, das diese für sich während ihrer Plagiataffäre genutzt hat. Denn es existiert auch ohne Schavan weiter:

Wolf-Dieter und Annette

Behält Prof. krrpt. Wolf-Dieter Lukas im Auge: Dr. plag. Annette Schavan

Ein Beispiel dafür ist der Ziehsohn der Ex-Ministerin: Wolf-Dieter Lukas, Ministerialdirigent und Abteilungsleiter im Bundesministerium, für Bildung und Forschung (BMBF), auch bekannt als „Prof. krrpt. Lukas“. Lukas ist nicht etwa als ordentlicher Proifessor an der Technischen Universität Berlin (TUB) bestellt worden, sondern als Honorarprofessor durch „besondere Verdienste“.

Dass er von der TU dazu gemacht wurde, ist an sich schon ein Skandal, da durch seine Unterschrift Millionenbeträge an die Universität gingen und es naheliegt, dass dies nicht ganz uneigennützig und ausschließlich zum Wohle des deutschen Steuerzahlers erfolgte. Wo Normalsterbliche sich schon mal einen Doktortitel für gerade einmal 40 Euro von US-amerikanischen Kirchen kaufen können, legt der Lebenszeitbeamte für einen richtigen Professoren-Titel einige Millionen hin – allerdings nicht aus seiner eigenen Tasche, sondern aus der des Steuerzahlers.

Der smarte Beamte, der mit Hilfe der ehemaligen SPD-Ministerin Edelgard Bulmahn seinen steilen Aufstieg begann und nach ihr sein CDU-Parteibuch der jetzt scheidenden Ministerin Annette Schavan präsentierte, um durch sie zum Leiter der Abteilung 5 im BMBF aufzurücken, sieht sich laut belustigtem und tatsächlichem BMBF-Staatssekretär schon seit Jahren als heimlicher Amtsinhaber und kratzt regelmäßig vor jeder Bundestagswahl an (offenbar) den falschen CDU-Türen.

Lukas

„Prof.“ Wolf-Dieter Lukas: Möchte gern Staatssekretär sein.

Wieviele Millionen Euro bereits für ministerielle Professoren-Titel insgesamt an korrupte Hochschullehrer geflossen sind, könnte nur der Bundesrechnungshof in Erfahrung bringen. Aber der hat vermutlich wichtigeres zu tun.

Advertisements